Ah Ruem Ahn, Klavier

Die südkoreanische Pianistin ist Gewinnerin des Grieg Internationalen Klavier-Wettbewerbes in Norwegen 2016. Schon vor diesem großen Erfolg reüssierte sie bei weiteren internationalen Wettbewerben in Europa, darunter 2. Preis (1.Preis nicht vergeben) beim Santander Wettbewerb in Spanien 2012, 3. Preis beim Schubert Wettbewerb in Dortmund 2011 sowie der Grand Prix und drei Sonderpreise beim Grand Prix Animato in Paris 2010.

Ahn debütierte in der Carnegie Hall (Zankel Hall) in New York 2013. In der Saison 18/19 war sie Gast des Stavanger Symphony, des Trondheim Symphony Orchestra, der Bergen Philharmoniker, beim internationalen Bergen Festival, dem Lofoten Festival und mit dem Bläser Ensemble Qunst Quintett auf Tournee in Deutschland.

Ah Ruem Ahn konzertiert in ganz Europa und Übersee, u.a. trat sie bereits als Solistin mit dem Orquesta Sinfonica de Madrid unter Jesus Lopez Cobos, der Real Filhamonia de Galicia unter Juanjo Lena sowie mit den Dortmunder Philharmonikern, der Nordwestdeutschen Philharmonie und der Marokko Nationalphilharmonie auf. Weitere Konzertengagements führten sie zum Abu Dhabi Festival, zum Rubinstein Festival in Lodz, zum International Keyboard Festival in New York sowie auf Tourneen nach Spanien und Südamerika.

In Suwon, Südkorea geboren, studierte Ahn zu nächst an der Yonsei Universität, anschließend bei Prof. Elena Margolina-Hait an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und ab 2009 bei Prof. Bob Versteegh an der Hochschule für Musik Detmold. Sie schloss ihr Konzertexamen mit Auszeichnung ab.

Wertvolle künstlerische Impulse erhielt sie von renommierten Klavierpädagogen und Pianisten wie Anatol Ugorski, Andras Schiff, Ralf Gothoni, Bernd Goetzke und Arnulf von Arnim. Seit 2011 ist Ahn an der Hochschule für Musik Detmold tätig.